Liebe Fans im Geiste! Projekt Sinnfrei ist seit ungefähr zwei Wochen um ein neues Mitglied reicher! Unser Neuzulauf hat eine Schlüsselfunktion sondergleichen inne. Schon seit einer ganzen Weile steht unser Bernsteinzimmer gefüllt mit allen möglichen Schätzen aus der Welt der Musik bereit für grosse Taten, doch bisher konnten wir das Potential einfach nicht voll ausschöpfen.

Vor zwei Wochen kam das wertvolle Stück per Post, fein säuberlich eingepackt. Jonathan, so haben sem.sa und ich das Macbook Pro, welches seit neuestem unser Projekt unterstützt getauft, war von Anfang an voll motiviert.

Ich konnte ihn kaum im Zaum halten, und meine anfänglichen Ängste, mit dem neuen Konzept welches mit Jonathan kam, nur schwer zurecht zu kommen, haben sich nicht bestätigt. Hier enthülle ich nun, was ich vor zwei Wochen unserem Jonathan mitgeteilt habe, exklusiv und nur für euch:
hallo Jonathan

Sei gegrüsst! Es fühlt sich befremdlich an, auf deinen Tasten zu schreiben. Ich arbeite tagsüber an echten Kassen-Tastaturen, jene die so richtig hämmern und einem die Gicht in die Fingergelenke drückt. Da ist es eine echte Wohltat, auf dir zu schreiben. Anfangs war ich skeptisch, aber mittlerweile können meine Finger problemlos mit meinen Gedanken mithalten, was wiederum auch etwas über meine Denkgeschwindigkeit aussagen könnte 🙂

Doch, gefällt mir. Ich hab erstaunlich schnell den Weg zur Installation der Mighty Mouse gefunden, ich konnte das Hintergrundbild auch, aber zugegebenermassen nach einem etwas länger dauernden Umdenkprozess, auch spielend ändern.

Ich habe das Dock etwas untersucht, habe ziemlich viel Zeit daran verschwendet, das Datum zu korrigieren, welches ich bei deinem Installationstag falsch eingestellt hatte. Ich hoffe du verzeihst mir und kannst den Jet-Lag schnell überwinden. Ich meine, das ist schon etwas hart von mir, ich könnte natürlich einfach 24 Tage lang jeden Tag deine Uhr um ein läppisches Stündchen betrügen. Das wäre sicher die sanftere Lösung gewesen.

Aber lass dir gesagt sein, Jonathan! Im Prinzip hast du jetzt einen Tag gewonnen. Und ich möchte die Gelegenheit nutzen, um dir das Projekt Sinnfrei näher zu erläutern, damit du bereits von Anfang an weisst, was deine Bestimmung ist! Du wirst der Motor des Projekt Sinnfrei. Du bist aus dem Herzblut der Technik entsandt worden und hast dich für uns zu einem fassbaren Werkzeug unendlicher Vielfalt und Leistungsstärke materialisiert, und dafür erstmal: Naja, ein Dank an mich. Nimm’s nicht persönlich… aber, ich hab immerhin auch einige Stunden geschuftet für dich! Also, nun aber wieder zurück zum Thema. Ich denke mit dir kann man ganz offen und von der Leber weg plaudern: du wirst ziemlich viele Überstunden machen müssen, Und nicht nur das! Du wirst mit deinen Mitteln aus den Klängen und Bildern, die wir dir liefern eine Kreation frei nach unserem Willen ermöglichen, und glaub mir: ich bin überzeugt, hättest du Humor, du würdest hin und wieder lachen müssen, denk ich.

Du wirst also zweifelsohne ein wichtiger, teurer (nein, ich meinte natürlich treuer!) und fleissiger Teil von Projekt Sinnfrei sein, und wir alle aus unserem Projekt wollen dich ganz herzlich willkommen heissen! Ich finde es beruhigend dass wir uns alle ohnehin gut verstehen werden und bin deshalb zuversichtlich, dass nun endgültig eine neue Ära für unser Projekt eingeläutet wurde. Es ist nunmal so, dass sem.sa mit ihrem Samy vorläufig nicht ins Bernsteinzimmer kommen kann für die nächsten Wochen. Natürlich wird die erste echte Zusammenkunft sobald wie möglich organisiert, aber Tatsache ist nunmal, dass sem.sa und ich auch einer Pflicht dem Alltag gegenüber gerecht werden müssen, was dir zum Glück erspart bleibt!

Nunja, deshalb werde ich die nächsten Wochen darin investieren, dich genauer kennen zu lernen, dich besser zu verstehen und auch – wie Kickdown so tiefsinnig meinte – endlich zu begreifen, was Bedienbarkeit überhaupt bedeutet 🙂

Das erste Zusammentreffen welches wir abhalten werden im Bernsteinzimmer, wird allerdings ein ganz besonderer Anlass, weshalb die nächsten Wochen Vorbereitung auch gar nicht so fehl am Platz sind! Geplant ist, mindestens einen Podcast auf die Beine zustellen, eine erste offizielle Veröffentlichung von Projekt Sinnfrei, vorläufig noch ohne den Anspruch, einen musikalischen Inhalt zu veröffentlichen. Einfach mal Etwas.

Bis dahin werde ich wohl – wenn es mir die Zeit und meine Faulheit erlauben- auch etwas an unserer Online-Präsenz projekt.sinnfrei.ch arbeiten. ich habe lange darauf gewartet, auf dir arbeiten zu können, und ich habe mir viel zu hohe Ziele gesetzt. Aber: mein Gott, das ist das Erste Mal, dass ich dich wirklich in Augenschein nehmen durfte seit du per Post bei mir eingetroffen bist. Wer wäre an meiner Stelle nicht euphorisch???

Jonathan, deine Name entstammt – übrigens meine und sem.sa’s persönliche Wahl – einer langen Linie fruchtbarer Spitzenäpfel. ich hoffe du kannst dich mit dem Gedanken anfreunden.

So, ich geh bettwärts,morgen gehts weiter! Adieu!

Und hier ein kleiner Einblick:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*